Wenn Träume nicht (direkt) wahr werden

Kennt ihr das? Ihr habt wochen­lang etwas geplant und dann funk­tio­niert es auf ein­mal nicht? Lei­der bin ich ein Mensch, der wenn er z.B. eine Rei­se plant, sich abso­lut rein stei­gert, schon wun­der­ba­re Rei­se- Rou­ten her­aus­sucht und sich schon am Strand lie­gen sieht. Du malst du dir also schon alles aus, alle Koope­ra­tio­nen ste­hen und dann kommt die Mel­dung: Wir kön­nen nicht flie­gen. Meh­re­re Tage bin ich dann echt wütend. Nicht auf eine bestimm­te Per­son. Ich bin ein­fach wütend. Abso­lu­te Frus­tra­ti­on. Gott sei Dank legt sich die­se Wut dann auch wie­der rela­tiv schnell und es bleibt ein Gefühl von Trau­rig­keit aber doch Zuver­sicht, dass wie­der ande­re tol­le Pro­jek­te fol­gen 🙂 Manch­mal ist der Weg halt stei­nig und viel­leicht sind wir (oder auch ich) zu ver­wöhnt zu den­ken, dass alles immer direkt funk­tio­niert. Mein Wort zum Sams­tag 😉

 

When dreams do not (directly) come true

Do you know that fee­ling? You have plan­ned some­thing like a tra­vel for several weeks and then out of the sud­den it does not work? I am a per­son who gets quiet upset, when this hap­pens. I do not get angry at a cer­tain per­son or anything, I just get frea­king upset! For­tu­n­a­te­ly I am able to calm down wit­hin a few days again 🙂 May­be this is sup­po­sed to show us rea­li­ty. That not ever­ything that you have plan­ned and that you are exci­ted for comes true in life so quick and that you need to be pati­ent. Just be pati­ent and it will come.

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *